Messe Verona 2014

Am Sonntagabend, den 09.11.2014, bin ich wohlbehalten aus Verona zurückgekehrt.

Dort hab ich mit Anne (unserer „persönlichen Dolmetscherin“) und Irene Italiens größte Pferdemesse besucht.

Es war eine Mischung aus kleiner Equitana und Familienfest  für Groß und Klein. Doch das wichtigste für uns war die moralische Unterstützung, die wir unseren italienischen Kollegen der École de Légèreté zukommen lassen wollten. Mit Augenzwinkern wurden wir herzlich als „deutsche Spione“ (O-Ton Herr Karl: „German Spies“) willkommen geheißen.

Die Vorführungen „unserer Reitlehrer“, in denen Techniken, Methoden und Abläufe  unseres Ausbildungskonzeptes erläutert wurden, waren sehr gelungen und ein angenehmes Kontrastprogramm zu manch anderer Darbietung vor Ort.

Es war schön in Verona, wir kommen gerne wieder.


Légèreté-Clinic in McGraw N.Y., September 2013

Hallo Allerseits,

hier der ersehnte Bericht meines USA-Trips. Nach 14 Stunden Anreise kam ich wohlbehalten auf der Lane Cove Anlage an und konnte endlich wieder Pferde anfassen.

Am nächsten Tag ging es um 8 Uhr morgens los, der Kurs war mit 8 Teilnehmern voll besetzt. Es warteten tolle Schüler, mit sehr unterschiedlichen Pferden auf mich, die oft eine unschöne Vergangenheit hinter sich hatten und jetzt besseren Zeiten entgegen gehen. Es waren auch einige ehemalige Rennpferde von der Galopprennbahn dabei (4-5 jährig und schon aussortiert!)

So galt es also für jedes Reiter-Pferde-Paar die derzeit beste Trainingseinheit zu entwickeln. Wir arbeiteten an der Hand und im Sattel. Es gab Sitzübungen und gegebenenfalls habe ich mich auch selbst in den Sattel geschwungen, um zu korrigieren oder optisch zu erklären. Sogar mein APM-Stäbchen kam zum Einsatz, um ein sehr blockiertes Rennpferd zu therapieren.

Alles in allem war es ein schöner Kurs, super organisiert von Ashley Haffey.
Nach der Abschlussbesprechung fuhren alle erschöpft, aber zufrieden, mit einem gefüllten Hausaufgabenzettel nach Hause. Auf einige wartete eine bis zu 14-stündige Heimfahrt! Hut ab, vor so viel Einsatz!

Für mich war es ebenfalls eine tolle Erfahrung, das Englischsprechen hat gut funktioniert - ich komme gerne wieder.


Légèreté-Clinic in McGraw, N.Y.

After 14 hours of travelling I arrived in McGraw (near Cortland, N.Y.) and was finally able to touch horses again.

The clinic started at 8 am. Eight students and several listeners were waiting for me. They were great students with all different kinds of horses. Some of the horses had a bad past but were now enjoying better times. I had to develop the best training schedule for each horse and rider.

We worked with ground work and from the saddle. I had some riders to do exercises to improve the seat and I even used my APM-stick to support one racehorse that had physical blockages. It was a lovely clinic, very well organized by Ashley Haffey.

After the final meeting on Sunday everybody drove home, tired but satisfied with a decent list of homework. Some of them had to travel 14 hours to get home. I was impressed by so much enthusiasm.

For me, it was a great experience, my English held up well and I would love to come back again!


Live-Event mit Philippe Karl und den Ausbildern der École de Légèreté

Das Event des Jahres 2018! 
Am 22.09.2018 nehmen wir Sie mit auf eine "Reise durch die Welt der Légèretè". Im schönen Pferdezentrum in Alsfeld demonstrieren die Ausbilder der EdL unser Ausbildungskonzept, gekrönt von einer Live-Vorführung von Philippe Karl mit High Noon. Die verschiedenen Etappen der Pferdeausbildung werden unter ausführlicher Moderation praktisch vorgeführt und erläutert. Des weiteren gibt es die Möglichkeit sich direkt vor Ort bei den Master-Teachern über die Reitlehrerausbildung der EdL zu informieren und mehr über die Arbeit von APPEL, den Förderverein der EdL, zu erfahren.

Die PDF Datei zum Event am 22.09.2018 steht hier zum download bereit...